Finanzierungshilfen in der Ausbildung

BAföG

Wann kann ich BAföG beantragen?
Damit du BAföG beantragen darfst, muss eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:
  • Du bist in der 1. Ausbildung (maximales Alter bei Beginn der Ausbildung: 30 Jahre)
  • Du machst ein duales Studium
  • Du besuchst eine gemeinbildende Schule nach der 10. Klasse (Fachschulen, Berufsfachschulen, Akademien, Hochschulen)


Wie viel BAföG erhalte ich?
Der BAföG-Erhalt wird individuell errechnet und ist abhängig von vielen Faktoren, z.B. dem Einkommen der Eltern. Maximal erhältst du als Azubi
  • bis zu 504€ / Monat, wenn du nicht bei deinen Eltern wohnst
    (Die Gründe für deine Wohnungssuche sind ebenfalls entscheidend)
  • bis zu 231€ / Monat, wenn du bei deinen Eltern wohnst
    (jegliche Form der finanziellen Unterstützung wird "negativ" angerechnet)

Muss ich BAföG zurückzahlen?
Als Azubi/Schüler musst du nichts zurückzahlen. Nur Studenten müssen nach ca. fünf Jahren die Hälfte des BAföG abbezahlen (maximal 10.000€).

Wie kann ich BAföG beantragen?
Beim BAföG-Amt bekommst du einen Antrag, welcher aus mehreren Formularen besteht. Diesen füllst du aus, am besten mit Hilfe deiner Eltern oder deines Ehepartners/deiner Ehepartnerin, denn deren Einkünfte sind auch gefragt. Außerdem musst du verschiedene Auskünfte über dein Vermögen, dein Gehalt bzw. die Situation bei deiner Bank und deinem Arbeitgeber mit angeben.

Berufsausbildungsbeihilfe

Wann kann ich BAB beantragen?
Damit du BAB beantragen darfst, müssen alle der folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:
  • Du machst eine betriebliche Ausbildung oder berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme in einem anerkannten Ausbildungsberuf
  • keine Möglichkeit, während der Ausbildung bei den Eltern zu wohnen (z.B. aufgrund sozialer Schwierigkeiten oder Entfernung zum Betrieb)
  • keine finanzielle Unterstützung der Eltern/deines Ehepartners/deiner Ehepartnerin möglich
    → Entscheidend ist dein Einkommen und das der zusätzlichen Person (Eltern/Ehepartner/in)

Wie viel BAB erhalte ich?
Dein Gesamtbedarf abzüglich anrechenbarem Einkommen von dir und deinen Eltern/deinem Ehepartners/deiner Ehepartnerin (inkl. festgelegter Freibeträge) ergibt den Betrag des monatlichen BAB.
Dein Gesamtbedarf besteht aus deinem Grundbedarf und verschiedenen Zuschlägen wie z.B. Fahrtkosten oder Arbeitskleidung.


Muss ich BAB zurückzahlen?
Nein, BAB muss nicht zurückgezahlt werden.
In der Regel wird die Berufsausbildungsbeihilfe die ganze Dauer der Ausbildung gezahlt und muss auch bei Abbruch meist nicht zurückgezahlt werden.


Wie kann ich BAB beantragen?
Den Antrag bekommst du bei der Bundesagentur für Arbeit und dorthin schickst du ihn auch zurück.
Wichtig ist die rechtzeitige Anmeldung vor Beginn der Ausbildung. Bei verspäteter Anmeldung wird rückwirkend maximal für den Monat gezahlt, in dem der Antrag gestellt wurde.

Wohngeld

Wann kann ich Wohngeld beantragen?
Damit du Wohngeld beantragen darfst, müssen alle der folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:
  • Du bist volljährig und in der Ausbildung
  • Du hast ein Mindesteinkommen
  • Berufsausbildungsbeihilfe oder BAföG steht dir „dem Grunde nach“ nicht zu
    (beispielsweise bei einer zweiten Ausbildung)
  • Du hast eine selbst zu bezahlende Wohnung am Ausbildungsort

Wie viel Wohngeld erhalte ich?
Wohngeld ist abhängig vom Einkommen. Dieses muss immer unter einer bestimmten Höchstgrenze bleiben. Die Höchstgrenze ist abhängig von der Anzahl der Haushaltsmitglieder und der Mietstufe. Bei Mietstufe I (günstigste Mietstufe) bekommst du weniger Wohngeld als in Mietstufe VI (teuerste Mietstufe). Das alles wird in Wohngeldtabellen festgelegt.
Ab 2020 gibt es eine weitere Mietstufe, diese dient zur besseren Förderung.

Muss ich Wohngeld zurückzahlen?
Nein, Wohngeld muss nicht zurückgezahlt werden.

Wie kann ich Wohngeld beantragen?
Zuerst stellst du einen Antrag auf BAB (s.o.). Wird dieser abgelehnt, weil es dir „dem Grunde nach“ nicht zusteht (meist der Fall bei einer 2. Ausbildung), kannst du Wohngeld beantragen. Den Antrag stellst du bei der Wohngeldstelle der Gemeinde, in der sich deine Wohnung befindet. Achtung: Reiche den Antrag pünktlich ein, denn Wohngeld gibt es, bis auf wenige Ausnahmen, nicht rückwirkend.

Bildungskredit

Habe ich das Recht auf einen Bildungskredit?
Die KfW gibt dir einen Bildungskredit, damit die Ausbildung nicht gefährdet wird, wenn bereits alle anderen Förderungsmöglichkeiten (s.o.) versagt haben. Hierfür musst du:
  • Azubi/Student in Vollzeit sein (an einer Berufsaufbauschule, einer Berufsfachschule, einer Fachschule oder eines Berufskollegs) → in einem berufsqualifizierten Abschluss
  • zwischen 18 und 35 Jahren alt sein
  • in den letzten 24 Monaten der Ausbildung sein

Wie viel Kredit wird mir vergeben?
Der Bildungskredit ist flexibel anpassbar und unabhängig von deinem Einkommen oder dem deiner Eltern. Auf Wunsch bekommst du monatliche Auszahlungen von entweder 100€, 200€ oder 300€.

Muss ich den Bildungskredit zurückzahlen?
Ja, die Rückzahlung beginnt 4 Jahre nach der ersten Auszahlung. Hier gelten monatliche Raten von 120€ an die KfW, oder eine Zurückzahlung (ganz oder teilweise) vorab.

Wie kann ich den Bildungskredit beantragen?
Per Online-Formular auf der Website des Bundesverwaltungsamts kannst du einen Antrag stellen.
Anschließend wirst du einen schriftlichen Bescheid (Leistungsbescheid) zusammen mit einem Vertragsangebot der KfW bekommen. Die KfW ist für den Abschluss des Kreditvertrages zuständig.
 

Kindergeld

Habe ich ein Recht auf Kindergeld?
Deine Eltern haben ein Recht auf Kindergeld für dich, wenn du minderjährig bist, oder du in einer Ausbildung und unter 25 Jahre alt bist. Kindergeld ist unter anderem dafür gedacht, dass deine Eltern deine Ausbildung mitfinanzieren. Wenn du nicht mehr zuhause wohnst und deine Eltern dich nicht unterstützen (können), darfst du dein Kindergeld einfordern.

Wie viel Kindergeld bekomme ich?
  • 1. und 2. Kind: 204€ / Monat
  • 3. Kind: 210€ / Monat
  • 4. Kind: 235€ / Monat

Ab dem 01.06.2020 wird der Satz erneut um 15,-€ angehoben.

 
Besuche uns bei Social Media!